Kochrezepte

Natürliche Hefe oder Sauerteig

Zutaten:

200 g Mehl 0 (evtl. Bio)
100 g warmes, kalkfreies Wasser
1 Teelöffel Honig

Material:

Einmachglas
Stück Stoff, doppelt so groß wie der Glasdeckel
elastisch
1. TAG: ZUBEREITUNG VON MUTTERPASTA

– Geben Sie das Mehl in eine Schüssel, geben Sie das warme Wasser und den Honig hinzu, der die Gärung fördert.

Mit einer Hand zu einer homogenen Kugel verkneten.

– Formen Sie mit einem Messer ein Kreuz auf der Teigkugel, legen Sie sie in ein Glasgefäß und bedecken Sie die Oberfläche des Glases mit einem feuchten und zusammengedrückten Stück Stoff, das mit einem Gummiband festgehalten wird. Bewahren Sie Ihren Teig 48 Stunden lang an einem Ort mit einer Temperatur zwischen 18° und 25° auf.

NACH 48 STUNDEN: ERSTE ERFRISCHUNG

– Nach 48 Stunden werden Sie feststellen, dass sich das Volumen der Kugel verdoppelt hat und sich die klassischen unregelmäßigen Alveolen gebildet haben: Dies bedeutet, dass sich der Sauerteig bildet.

-Wenn Sie eine kleine Kruste auf der Oberfläche sehen, entfernen Sie diese und werfen Sie sie weg.

Nehmen Sie 200 g Sauerteig (der Rest wird weggeworfen) und geben Sie ihn in eine Schüssel.

-Hinzufügen:
100 g warmes Wasser
200 g Mehl 0
-Mit einer Hand kneten, bis eine homogene Kugel entsteht.

– Formen Sie mit einem Messer ein Kreuz auf der Teigkugel, legen Sie sie in das Glasgefäß (das Sie zuvor gewaschen haben) und bedecken Sie die Oberfläche des Glases mit einem feuchten und zusammengedrückten Stück Stoff, das mit einem Gummiband festgehalten wird. Bewahren Sie Ihren Teig weitere 48 Stunden an einem Ort mit einer Temperatur zwischen 18° und 25° auf.

NACH WEITEREN 48 STUNDEN: ZWEITE ERFRISCHUNG

Im Laufe der Stunden verdoppelt sich das Volumen des Sauerteigs immer wieder: Das bedeutet, dass alles richtig abläuft und sich alle Bakterien bilden, die die Hefe aktiv machen. Sei geduldig!

Nehmen Sie 200 g Sauerteig (der Rest wird zusammen mit der Kruste, falls er sich bildet, weggeworfen) und geben Sie ihn in eine Schüssel.

-Hinzufügen:
100 g warmes Wasser
200 g Mehl 0

-Mit einer Hand kneten, bis eine homogene Kugel entsteht.

– Formen Sie mit einem Messer ein Kreuz auf der Teigkugel, legen Sie sie in das Glasgefäß (das Sie zuvor gewaschen haben) und bedecken Sie die Oberfläche des Glases mit einem feuchten und zusammengedrückten Stück Stoff, das mit einem Gummiband festgehalten wird. Bewahren Sie Ihren Teig weitere 48 Stunden an einem Ort mit einer Temperatur zwischen 18° und 25° auf.

NACH WEITEREN 48 STUNDEN: DRITTE ERFRISCHUNG

-Die Alveolen werden immer regelmäßiger.
Nehmen Sie 200 g Sauerteig (der Rest wird zusammen mit der Kruste, falls er sich bildet, weggeworfen) und geben Sie ihn in eine Schüssel.

-Hinzufügen:
100 g warmes Wasser
200 g Mehl 0
-Mit einer Hand kneten, bis eine homogene Kugel entsteht.

– Formen Sie mit einem Messer ein Kreuz auf der Teigkugel, legen Sie sie in das Glasgefäß (das Sie zuvor gewaschen haben) und bedecken Sie die Oberfläche des Glases mit einem feuchten und zusammengedrückten Stück Stoff, das mit einem Gummiband festgehalten wird. Bewahren Sie Ihren Teig weitere 48 Stunden an einem Ort mit einer Temperatur zwischen 18° und 25° auf.

JETZT TÄGLICH FAHREN

Hattest du schon die dritte Erfrischung? Ansonsten können Sie so vorgehen:
Machen Sie die Erfrischungen weitere 7 Mal, wie in Punkt 1 angegeben, aber dieses Mal TÄGLICH.
Danach kann der Sauerteig im Kühlschrank aufbewahrt werden und muss einmal pro Woche aufgefrischt werden.

ZWEITE PHASE: VERWENDUNG UND LAGERUNG

Wenn die Mutter-Pasta fertig ist, kann sie im Kühlschrank aufbewahrt werden und muss einmal pro Woche aufgefrischt werden.
Wählen Sie den für Sie passenden Tag, nehmen Sie dann das Glas mit der Hefe aus dem Kühlschrank, lassen Sie es 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen, wiegen Sie es dann, nehmen Sie die Standardmenge von 200 g, erfrischen Sie es mit 200 g Mehl 0 und 100 g warmes Wasser hinzufügen und den Teig noch 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen, dann wieder in den Kühlschrank stellen.
Mit der Zeit wird der Sauerteig fester, elastischer und gleichmäßiger.
Wenn Sie dieses Ergebnis erreicht haben, ist der Sauerteig fertig!!!

-Was kann man mit den 200/300 g machen, die man „wegwirft“?
du wirfst sie weg
Sie können sie für schnell aufgehende Zubereitungen wie Grissini, Cracker und Wraps verwenden.
Sie können jemandem Sauerteig geben, um dieses Abenteuer zu beginnen
Du verwendest sie zum Backen*
*Im letzteren Fall nehmen Sie morgens den Sauerteigabfall, wiegen ihn in der für das Rezept erforderlichen Menge ab**, erfrischen Sie ihn und lassen Sie ihn bei Zimmertemperatur (im Sommer im Kühlschrank) stehen. Bereiten Sie abends den Hefeteig vor, den Sie zubereiten möchten, und lassen Sie ihn über Nacht in einer Schüssel gehen, die mit Frischhaltefolie abgedeckt ist. Am nächsten Tag, gegen 15 Uhr, können Sie backen.

-**Wie viel Sauerteig benötigen Sie basierend auf dem Mehl im Rezept?

Sie können dieses Verhältnis verwenden:
Zu verwendender Sauerteig = (Rezeptmehl * 200) / 600

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close
Close