Dessert

Hausgemachtes Schokoladen-Osterei

Zutaten

  • Milch- oder dunkle Schokolade
  • Küchenthermometer
  • Wasserbadtopf _
  • Spatel
  • Eierform aus Polycarbonat
  • Marmor- oder Stahlplatte

Anweisungen

  1. Wir schneiden die Schokolade in kleine, mehr oder weniger gleich große Stücke. Wir geben die Stücke in einen Topf, vorzugsweise aus Kupfer, und führen das Wasserbad durch. Dabei achten wir darauf, dass der Boden des Topfes und die Schokolade selbst nicht das Wasser berühren, das heiß, aber nicht kochend sein darf. Anschließend schmelzen wir die Schokolade bei einer Temperatur von 45°, wenn wir Milchschokolade verwenden, und 50°, wenn wir dunkle Schokolade verwenden.
  2. Wir gießen 2/3 der geschmolzenen Schokolade auf die Marmorplatte und machen mit einem Spatel Bewegungen von rechts nach links, die die Schokolade fast zerdrücken, sodass die Temperatur schnell auf 28° sinkt.
  3. Wir messen immer und sobald die richtige Temperatur erreicht ist, nehmen wir die Schokolade mit dem Spatel auf und geben sie zu der Schokolade, die wir beiseite gelegt haben, wobei wir alles auf eine Temperatur von 30° für Milchschokolade und 32° für dunkle Schokolade bringen.
  4. Wir gießen die Schokolade in die Polycarbonatformen und schwenken sie dabei mit den Händen so, dass alle Wände der Form bedeckt sind. Lassen Sie die überschüssige Schokolade fallen (die wir wieder in die Stahlschüssel geben) und lassen Sie die Form 1 Minute lang (nicht vergessen, nicht länger) im Gefrierschrank erstarren.
  5. Wir nehmen es aus dem Gefrierschrank und gießen ein zweites Mal Schokolade hinein, um dem Ei mehr Dicke zu verleihen, und lassen es dieses Mal im Kühlschrank fest werden. Bei korrekter Temperierung löst sich die Schokolade nach etwa 30 Minuten langsam aus der Form.
  6. Damit die beiden Eihälften zusammenkleben, erhitzen Sie eine Fettpfanne im Ofen auf 50 °C und legen Sie, sobald sie heiß sind, die Eihälften hinein, damit die Schokolade an den Rändern etwas schmilzt. Wir legen die Überraschung hinein, möglicherweise in transparente Folie eingewickelt, und sorgen dafür, dass die Ränder der beiden Eihälften gut zusammenkleben, bis sie vollständig miteinander verbunden sind und ein einziges ganzes Ei entsteht. Wir dekorieren und verpacken das Ei nach Belieben und schon kann das Osterei verschenkt und genossen werden!
  7. Ich danke meiner Freundin Donatella vielmals für diese schöne Zusammenarbeit und lade Sie ein, ihren Blog „Der goldene Löffel“ zu besuchen! Wenn Sie dieses köstliche Osterei machen, lassen Sie es mich bitte wissen, indem Sie einen Kommentar schreiben. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien nur ein wunderschönes Osterfest!

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close
Close