Kochrezepte

FOCACCIA GEFÜLLT MIT ZWIEBELN | Originalrezept aus Apulien

Zutaten:

400 g nachgemahlener Hartweizengrieß
150 g Mehl 0
250 ml Wasser
40 g Restteig* (oder 1/2 kleiner Würfel frische Bierhefe)
1 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Olivenöl
1/2 Teelöffel Zucker
Würze

3 mittelgroße Zwiebeln
15 schwarze Oliven in Celline-Qualität
Olivenöl
4 geschälte Tomaten (oder 10 geschälte Kirschtomaten)
3 Sardellen
2 Esslöffel entsalzte Kapern
Salz

Vorbereitung:

Gießen Sie etwas Wasser mit Zucker, Bierhefe (oder der Restpaste) in eine große Schüssel.
Mit den Händen gut vermischen und nach und nach die beiden gesiebten Mehle, das Öl und das Wasser hinzufügen.
Salz dazugeben und vermischen.
Den Teig 10 Minuten lang kneten, bis er glatt und homogen ist. Einen Laib formen
und bedecke es mit einem feuchten Tuch; 2 Stunden ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne bei starker Hitze mit etwas Öl einige Minuten anbraten; Dann 1/4 Tasse Wasser aufgießen, salzen, die Pfanne mit einem Deckel abdecken und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen (dadurch wird die Zwiebel bekömmlicher).
Nach ca. 5 Min. Nach dem Kochen die in Stücke geschnittenen Tomaten (oder die halbierten Kirschtomaten) dazugeben und weitere 10 Minuten kochen lassen. um. Die letzten 2 Minuten den Deckel abnehmen, um die Soße etwas antrocknen zu lassen. Beiseite legen.
Nehmen Sie den ruhenden Teig zurück und teilen Sie ihn in zwei Teile.
Einen Teil des Teigs auf einem geölten Backblech ausrollen, dabei die Ränder leicht bedecken, dann die Zwiebeln, Oliven und Kapern darauf verteilen. Den zweiten ausgerollten Teig auf die Füllung legen. Die Kontur gut verschließen, die Oberfläche mit Öl bestreichen, mit einer Gabel einstechen und eine weitere Stunde gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 220° etwa 20 Minuten backen.

*Der Restteig ist ein Teil des zuvor übriggebliebenen Hefeteigs (ca. 40 g), der alle Zutaten des fertigen Teigs enthält und mindestens ein paar Stunden lang fermentiert wurde.
In moderaten Prozentsätzen bringt die Zugabe dieser Nudeln zum Endteig eine erhebliche Menge an Hefen und Milchsäurebakterien mit sich, wodurch die aus Restnudeln hergestellten Produkte einen intensiveren Geschmack und ein intensiveres Aroma haben.
Es wird anstelle normaler Hefen verwendet und ist ein guter Kompromiss zwischen Bierhefe und Sauerteig.
Der Restteig wird in einem verschlossenen Glas oder einer Vase im Kühlschrank aufbewahrt und zu den Zutaten hinzugefügt, die für die Zubereitung von Brot, Pizza und Sauerteigdesserts benötigt werden. Es bedarf keiner Behandlung, die einzige Vorsichtsmaßnahme besteht darin, es innerhalb einer Woche zu verbrauchen, sonst verliert es seine Treibkraft.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also
Close
Back to top button
Close
Close