Kochrezepte

Der echte PUCCE SALENTINE

Zutaten:

Hefe
50 g 00-Mehl
50 g nochmals gemahlenes Hartweizengrießmehl
50 g warmes Wasser
4 g frische Bierhefe
1 gestrichener Teelöffel Zucker
Teig

1 gekochte Kartoffelpüree
350 g 00-Mehl
300 g nochmals gemahlenes Hartweizengrießmehl
2 gestrichene Esslöffel Salz
1 Esslöffel Honig
4 Esslöffel Olivenöl
200 g schwarze Oliven in Celline-Qualität (optional)
400 ml warmes Wasser
nachgemahlener Hartweizengrieß q.b. um die Brote zu bemehlen

Vorbereitung:

Bereiten Sie die Hefe vor, indem Sie in einer sehr großen Schüssel 50 g 00-Mehl, 50 g gemahlenen Hartweizengrieß und 4 g Bierhefe, aufgelöst in 50 g warmem Wasser und einem gestrichenen Teelöffel Zucker, vermischen. Gut vermischen und 5 Stunden gehen lassen.
Um den Teig richtig aufzugehen, decken Sie die Schüssel mit Frischhaltefolie ab, die Sie hier und da mit einem Zahnstocher durchstechen, und lassen Sie den Teig im ausgeschalteten Ofen ruhen.
Nehmen Sie nach der Gehzeit die Schüssel mit der Hefe und geben Sie alle „Teig“-Zutaten hinzu.
10 Minuten lang kräftig arbeiten, bis ein weicher, glatter und homogener Teig entsteht.
Denken Sie daran, das Wasser langsam hinzuzufügen, da Sie, wie bei allen Teigen, möglicherweise mehr oder weniger ml als die empfohlene Dosis benötigen; Der Teig muss sehr weich, aber nicht klebrig sein, also lange kneten, damit er sich gut löst.
Nach der 1. Stunde noch einmal abgedeckt weitere 2 Stunden gehen lassen, dabei einige Sekunden umrühren.

Nehmen Sie dann den Teig erneut und formen Sie viele kleine runde Brote. Gießen Sie sie einzeln in eine Schüssel mit Grieß und bemehlen Sie sie, indem Sie sie vorsichtig mit den Händen drehen, um den Sauerteig nicht zu zerstören.
Legen Sie sie auf das ebenfalls leicht mit Grieß bemehlte Backblech.
Nochmals 2 Stunden gehen lassen.
Bei 200° etwa 30–40 Minuten backen, oder bis sie goldbraun sind. (Schauen Sie sich nach 30 Minuten an, wann sie gar sind, denn nicht alle Öfen sind gleich. Wenn Ihr Ofen zu viel kocht, garen Sie die erste Viertelstunde bei 200° und die restlichen 25 Minuten bei 180°).
Lassen Sie sie auf einem Gitter abkühlen und servieren Sie sie auf dem Tisch.

Hinweis: Es gibt Variationen von Teig mit Tomaten und Zwiebeln, aber die Originale sind wie oben.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also
Close
Back to top button
Close
Close